Mari

                                 
 
 

Da ist tiefe Dankbarkeit für all die wundervollen Menschen, die mir begegnet sind und das Verschwinden des „Ich“ aufzeigten, und die meine Fragen in geduldiger Erwiderung zum Austrocknen brachten. Immer währende Freude für DAS Geschenk, das sich schließlich in leuchtender Fülle, Vielfalt, Intimität und Direktheit zeigte, die Aufzeichnungen der unbestechlichen Satsangs Nisargadattas in meine Hände legte und mir die immer neue Zusammenarbeit mit meiner Partnerin Ilan schenkte – nicht endende Dankbarkeit für ein Leben, das als der unermüdliche Satguru aufhörte, eine vereinzelte Welle auf dem Ozean zu sein und zum Ozean wurde.

kein Ich, keine Biografie, keine Religion, kein Staat